Der Verschluss bleibt dran

Vom 3. Juli 2024 an sind Getränkehersteller in ganz Europa verpflichtet, die Verschlüsse fest mit der PET-Einweg-Flasche und PET-Cycle-Flasche zu verbinden. Diese sogenannten „Tethered Caps“ werden dann einfach zusammen mit der Flasche optimal recycelt.

Tethered Caps schon vor dem offiziellen Stichtag

Weil Nachhaltigkeit bei uns von Herzen kommt, setzen wir die neue EU-Richtlinie schon vor dem offiziellen Stichtag um: Ab April findest du die ersten Thüringer-Waldquell-Getränke mit dem neuen „Lass-mich-dran-Verschluss“ im Handel. So garantieren wir schnellstmöglich eine Wiederverwendung der Flaschen – bis in den Deckel.

Recycling – eine runde Sache

Der Thüringer Wald ist uns wichtig – und deshalb ist uns natürlich auch der Schutz der Umwelt wichtig. Darum achten wir auf ein geschlossenes Recycling unserer Flaschen. Aber wie genau funktioniert das eigentlich?

Ganz einfach: Nachdem du die Flaschen am Pfandautomaten zurückgegeben hast, landen sie bei einem Recyclingunternehmen. Dort werden sie sortiert, gereinigt und zu PET-Granulat verarbeitet. Aus dem Granulat entstehen Flaschenrohlinge, die in der Getränkeproduktion wieder zu einer neuen PET-Einweg- oder PET-Cycle-Flasche aufgeblasen werden. Der Kreislauf beginnt von vorne.

Umweltschutz heißt Verbindlichkeit. Auch beim Verschluss

Weil wir uns mit der Natur und den Menschen in Thüringen verbunden fühlen, sind auch unsere Verschlüsse mit den Flaschen verbunden. Natürlich möchten wir weiterhin einen uneingeschränkten Trinkgenuss für alle garantieren. Darum ruhen wir uns auf Innovationen nicht aus, sondern entwickeln unsere Qualität stetig weiter – auch mit Blick auf neue Verschlusstechniken.

So haben am Ende alle etwas davon: unsere Region, unsere Umwelt und du beim Genuss unserer Produkte – mit natürlichem Mineralwasser aus den unberührten Tiefen des Thüringer Waldes.